Akupunkturkopf

Die Akupunktur ist Teil der traditionell chinesischen und auch japanischen Medizin und erfährt seit einigen Jahrzehnten auch in Europa eine intensive Verbreitung und auch Weiterentwicklung.

Es gibt verschiedene Akupunktursysteme:

  1. Die Körperakupunktur, der die Energiebewegung in den Meridianen zugrunde liegt.
  2. Die Reflexzonenakupunktur, bei der sogenannte "Somatotope" (kleinere Körperregionen, die den ganzen Körper repräsentieren - bekannt auch in der Fußreflexzonenmassage) die Grundlage bilden. Am bekanntesten sind hier die Ohrakupunktur und die "Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto".

Neben der Akupunktur mittels Nadeln gibt es u. a. auch die Injektionsakupunktur: Sie stellt eine Verbindung zwischen Neuraltherapie und Akupunktur dar. Es wird ein Lokalanästhetikum oder ein homöopathisches Mittel an einen oder mehrere Akupunkturpunkte injiziert, was besonders bei den Reflexpunkten am Ohr häufig einen sofortigen Effekt im Sinne eines Nachlassen des ursprünglichen Schmerzes bewirkt.

Akupunkturnadeln

Bei manchen Problemen ist es sinnvoll, dass eine längerfristige Stimulation der Akupunkturpunkte stattfindet, z. B. bei dem Wunsch Gewicht zu verlieren und dazu das Hungergefühl einzudämmen. Hier werden kleine Nadeln, so genannte Dauernadeln, welche mittels eines Pflasters fixiert werden, an den entsprechenden Punkten am Ohr platziert und verbleiben dort über einige Tage.

Softlaseranwendung: Bei Kindern oder sehr schmerzempfindlichen Personen kann die Stimulation der Akupunkturpunkte auch mittels des Softlasers durchgeführt werden.